Namens-Herkunft

Bischofthum

Bischofthum wurde als ein Sippennest der Kuchenbeckers ermittelt. Dieser Ort scheint das Zentrum der Namens-Verbreitung in Hinterpommern zu sein. Eine ausführliche Chronik von Bischofthum ist unter "GEOGRAFISCHES" erfasst.

Namens-Herkunft

Das Kapitel "Namens-Herkunft" fasst die bisherigen Ergebnisse zusammen und deckt nach Möglichkeit die Sippennester und Ursprungsregion(en) des Familiennamens auf.

Sippennester sind Gebiete mit über Jahrhunderte gewachsener Namensdichte. Vielfach sind solche Sippennester gleichbedeutend mit der Herkunftsregion des untersuchten Namens.

Herkunftsregionen der Kuchenbecker sind im deutschsprachigen Raum zu suchen, wie er zum Zeitraum der Entstehung der Familiennamen bestand. Der betreffende Zeitraum umfasst im Wesentlichen das 12. und 13. Jahrhundert. Eine Ausnahme bildet die Kuchenbecker-Sippe aus Liebengrün, die im 16. Jahrhundert begründet wurde und seitdem die hochdeutsche Schreibweise benutzte, teilweise mit der Variante 'Kuchenbäcker'.

Inhalt abgleichen